AML- und Identitätsnachweis-Regelung

Diese AML- (AML = Anti-Money Laundering, Geldwäscheschutz)- und Identitätsnachweisregelung (im Folgenden mit dem Sammelbegriff als ‘AML-Regelung’ bezeichnet) regelt die Verpflichtung von Digital Currency Services B.V. (die 'Firma'), Versuche zur Verwendung ihrer Finanzdienstleistungsplattform ('die Dienstleistungen') für das rechtswidrige Geldwäschegeschäft zur Finanzierung rechtswidriger Aktivitäten wie Terrorismus, Drogenhandel oder Betrug aufzuspüren, zu melden und zu unterbinden. Unter Geldwäsche verstehen wir einen Prozess, in dem die Vorgehensweise der kriminellen Handlung derart verschleiert wird, dass sie wie ein legales Mittel der Einkommenserzielung erscheint. Es ist bekannt, dass in derartige Verbrechen verwickelte Personen insbesondere finanzielle Dienste als Zielscheibe für die Geldwäsche von Einkünften aus kriminellen Handlungen nutzen, ohne Kenntnis oder Verdacht seitens der Firma. Digital Currency Services B.V. ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach niederländischem Recht.

Die Firma bietet über ihre Plattform HappyCoins Dienstleistungen an, über die Währungen auf arithmetischer Grundlage, wie z.B. Bitcoins gekauft und verkauft werden können. Die Firma unterhält und verwaltet keine Bitcoins-Depots und/oder autorisiert keine Geldeinlagen. Sie erkennt an, dass dezentralisierte und verteilte digitalisierte Währungs- und Zahlungssysteme, bei denen die Zahlungen durch hoch technisierte Verschlüsselungen verarbeitet und gesichert werden statt durch eine zentrale Institution (Regierung), ein Risiko für Missbrauch darstellen (so wie alle Finanzsysteme). Die Firma ist jedoch der Auffassung, dass eine rechtmäßige Nutzung von auf der Arithmetik basierten Währungsnetzen innerhalb der Weltwirtschaft potenziell außerordentliche Vorteile bietet und sehr leistungsfähig sein kann.

Zwar unterliegen die von der Firma angebotenen Dienstleistungen derzeit in den Niederlanden keinen Vorschriften, aber dennoch macht es sich die Firma zum Ziel, die geltenden Gesetze und Vorschriften im Hinblick auf AML und Identitätsprüfung (kenne deinen Kunden / KYC-Prozeduren) einzuhalten und bemüht sich einen Missbrauch der Dienstleistungen für Geldwäsche im Zusammenhang mit Kriminalität oder Terrorakten aufzuspüren und zu unterbinden. Also hat die Firma ihre AML-Politik und alle Systeme und Vorgänge hierzu umgesetzt, um die speziellen Risiken zu bewerten, die ihre Dienste in sich bergen und hat Kontrollmechanismen eingerichtet, um den Gesetze zu diesen Risiken gerecht zu werden. Die Firma verpflichtet sich, den Datenschutz für ihre Nutzer zu gewährleisten, aber erlaubt nicht, dass ihre Dienste für Geldwäsche, Betrug oder andere Finanzverbrechen, zur Terrorismusfinanzierung oder anderen kriminellen Handlungen verwendet wird.

Die AML-Regeln der Firma basieren auf der Richtlinie der De Nederlandse Bank (DNB) und auf dem Geldwäscheschutz- und Antiterrorfinanzierungsgesetz (Anti-Money Laundering and Counter-Terrorism Financing, AML/CTF) (Wet ter voorkoming van witwassen en financieren van terrorisme / Wwft). Diese Richtlinie wurde durch die DNB auf Empfehlung der Finanz-Task Force zum Geldwäscheschutz (FATF) erstellt, und bietet uns Werkzeuge, mit denen wir die gesetzlichen Verpflichtungen, die sich aus den Integritätsregeln ergeben, erfüllen können.

Bei Fragen zur AMLPolitik der Firma, sowie zu der Verwendung Ihres Kontos, unseren Dienstleistungen und anderen Angelegenheiten, wenden Sie sich einfach an uns: Contact.

Stand: 7 March 2014